MB-70CW, MB-70CW HI Kalt-warme Fassade auf Basis von Fenstern

MB-70CW, MB-70CW HI Kalt-warme Fassade auf Basis von Fenstern

  • Uf von 1,43 W/(m2K)
    Wärmedämmung
  • zur Klasse E750
    Schlagregendichtheit
  • zur Klasse C5
    Windwiderstandsfähigkeit

Dieses System, dem Fenster mit erhöhtem Wärmeschutz MB-70 zugrunde liegen, wird für die Errichtung von Fassaden mit Stahlbeton- oder Mauerwerkwänden mit Fensteröffnungen eingesetzt.

In der Fassade dieser Art gibt es zweierlei Felder, sog. „kalte“ und „warme“ Felder. „Warme“ Felder werden durch wärmegedämmte Fenster gebildet, die in den Fensteröffnungen vor der Fassadenflucht eingebaut werden. „Kalte“ Felder sind dagegen Zwischenfensterfelder, welche die Konstruktion selbst und die Wärmedämmung (z.B. Mineralwolle) vor Witterungseinflüssen schützen.

Der Einsatz dieses Systems reduziert erheblich die Bauzeiten, weil es möglich ist, die Fensteröffnungen zu „schließen“, bevor die Zwischenfensterfelder und die Außenschicht der Fassade fertiggestellt werden.

MB-70CW zeichnet sich durch einen sehr guten Wärmeschutz (der Wärmedurchgangskoeffizient Uf beträgt von 1,49 bis 1,99 W/(m2K) je nach eingesetzten Profilen und Zubehör) und Schallschutz aus, erfüllt auch Anforderungen von Architekten und Bauherren an Optik, d.h. von außen erkennt man keinen Unterschied zwischen „warmen“ und „kalten“ Feldern sowie zwischen festen und öffnenden Bauteilen. Die Streifen von sichtbaren Aluminiumprofilen im Außensicht sind besonders schmal, ihre Breite beträgt lediglich 78,5 mm, wodurch die Konstruktion als leicht und schmal gesehen wird.

Das System MB-70CW wird auch in der Ausführung mit erhöhtem Wärmeschutz MB-70CW HI hergestellt, für die der Uf von 1,43 bis 1,89 W/(m2K) je nach eingesetzten Profilen und Zubehör beträgt.