2019-12-09

MENNICA LEGACY TOWER GEKLEIDET IN ALUPROF-FASSADEN

Eine der prestigeträchtigsten Investitionen in Polen, nämlich der Bau des Mennica Legacy Tower, ist bereits abgeschlossen. Das Gebäude hat bereits die angepeilte Höhe von 140 m erreicht und wird derzeit intensiv ausgebaut. Der Generalunternehmer des Mennica Legacy Tower ist die WARBUD SA, das Projekt wird von Goettsch Partners aus Chicago und ihrem polnischen Partner - die Firma Epstein - durchgeführt. Die ALUPROF SA - ein führender polnischer Anbieter von Aluminiumsystemen und einer der europäischen Marktführer auf diesem Gebiet - hat für dieses Gebäude individuelle Fassaden- und Fensterlösungen entwickelt.

Der Bau des Mennica Legacy Tower an der Kreuzung der Prosta und der Żelazna Straße im Warschauer Stadtteil Wola begann Ende 2016. Die Grundsteinlegung fand jedoch im März 2017 statt, und die Arbeiten im Zusammenhang mit dem Bau des Turms und des Westgebäudes wurden parallel durchgeführt. Die angestrebte Höhe von 140 Metern wurde im März dieses Jahres erreicht. Die Hauptinvestoren des Projekts sind Golub GetHouse und die Münze Polen.

Der Turm wird zusammen mit einem "nur" 43 Meter hohen Unterbau, der auf der Seite der Straße Żelazna gebaut wurde, über 65 Tausend Quadratmeter Mietfläche bieten. Die Konstruktion passt perfekt zum aktuellen Trend der steigenden Nachfrage auf dem Warschauer Büroimmobilienmarkt, auf dem besonders hochwertige Flächen gefragt sind - wie sie der Mennica Legacy Tower bietet. Hier wurde der größte Mietvertrag in der Geschichte des polnischen Immobilienmarktes abgeschlossen – die mBank hat fast die gesamte Nutzfläche des Turms gemietet und wird über 45 Tausend Quadratmeter belegen. Die Banker werden höchstwahrscheinlich Anfang nächsten Jahres in die neuen Räumlichkeiten einziehen.

Der niedrigere, 43 Meter hohe Teil des Gebäudes bietet fast 15.000 Quadratmeter zur Miete. Sie werden von den Coworking Offices von WeWork besetzt, die in Kürze den Mitarbeitern zur Verfügung stehen werden.

Schwindelerregende Baugeschwindigkeit: ein Stockwerk in 6 Tagen

Der Rohbau des Turms wurde im März 2019 fertiggestellt. Der Bau eines Stockwerks dauerte in Spitzenzeiten nur sechs Werktage! Die Glasfassade wird derzeit montiert. Spezielle Glasfassadensysteme wurden von Aluprof aus Bielsko-Biała - einem führenden europäischen Hersteller von Aluminiumausbauelementen - entworfen. Aluprof realisierte dieses Projekt in Zusammenarbeit mit der Firma Eljako-Al. Das erste, d.h. das MB-SE80 MLT Pfosten- und Riegelelementwandsystem, ist eine Lösung für den Bau von leichten Vorhangfassaden in hängender Ausführung. Die Konstruktion einer solchen Wand besteht aus Modulen, die vollständig in der Produktionsstätte hergestellt werden. Die Höhe der Module entspricht der Höhe des Stockwerks, in dem sie montiert sind, und ihre Breite wird entsprechend der architektonischen Gestaltung bestimmt. Durch die unterschiedlichen Formen der Aluminiumprofile und die Verglasungstechnik der Fassadensegmente konnten entsprechend den Projektannahmen unterschiedliche optische Effekte an den einzelnen Fassaden des Gebäudes erzielt werden. Ergänzt wird das System durch das Paneel-Fenster MB-86 SI MLT, das den Frischlufteintritt in das Gebäude ermöglicht.

Das zweite der dedizierten Systeme, das für den Bau eines Teils der Fassade der untersten Stockwerke der beiden Gebäude im Komplex Mennica Legacy Tower konzipiert wurde, ist ein individuelles MB-SR60N MLT Pfosten-Riegel-Wandsystem. Die Lösung ist für leichte Vorhangfassaden der Füllungsbauart konzipiert. Seine Tragkonstruktion besteht aus Aluminium-Aufbauprofilen für Pfosten und Riegel sowie Verbundprofilen, die die Konstruktion von oben und unten abschließen. Eine solche Fassadenbauweise, vergleichbar mit MB-SE80 MLT, wurde durch den Wunsch bestimmt, die Ansicht und Funktionalität der Fassade gemäß den Annahmen der architektonischen Gestaltung zu erreichen.

Intensive Ausbauarbeiten

Derzeit werden auf der Baustelle Montage- und Ausbauarbeiten sowie Arbeiten im Zusammenhang mit der Gestaltung der Stadtpassage vor und zwischen den Gebäuden des Komplexes durchgeführt - Granitpflaster werden verlegt, Bänke montiert, ein Brunnen wird ebenfalls gebaut. Eine weitere effektive Phase war das Pflanzen von Bäumen in der Nähe des Mennica Legacy Tower. Insgesamt wurden mehrere Dutzend Bäume in den allgemein zugänglichen Stadträumen rund um das Gebäude gepflanzt. Darunter sind sorgfältig ausgewählte Arten, die direkt aus einer englischen Baumschule nach Warschau kamen. Die Höhe dieser grünen Denkmäler erreicht bis zu 9 Meter.

In der Lobby des Turms begann die Montage von spektakulären, mehrere Meter hohen Glasscheiben, die mit Hilfe von Spezialstahlseilen eine praktisch transparente, 12 Meter hohe Wand bilden. Dies ist die erste Lösung dieser Art, die weltweit einzigartig ist und die Designer aus Chicago bisher bei keiner ihrer Bauvorhaben eingesetzt haben.

Zertifiziertes Passivhaus

Es ist anzumerken, dass der Komplex des Mint of Legacy Tower die bestmögliche Bewertung in multikriteriellen Zertifikaten für Passivbau erhalten hat. Im BREEAM-System erhielt das Gebäude mit einem Score von über 88% die höchstmögliche Bewertung, d.h. Outstanding. Das bedeutet, dass die Umsetzung von der Planung über den Bau bis zum Endergebnis nach den Prinzipien des nachhaltigen, ökologischen Bauens erfolgte. Das zweite wichtige Zertifikat ist LEED, das der Mennica Legacy Tower ebenfalls in der höchstmöglichen Kategorie erhielt, nämlich Platinum.

Die Fertigstellung der Ausbauarbeiten und die Eröffnung des Mennica Legacy Tower ist für Ende 2019 geplant.

Sehen Sie sich das Video an