2022-09-20

DAS GEBÄUDE DER FAKULTÄT FÜR ANGEWANDTE LINGUISTIK UND NEOPHILOLOGIE DER UNIVERSITÄT WARSCHAU WURDE MIT DEM ARCHITEKTUR GRAND PRIX 2022 – WETTBEWERB „OBJEKT DES JAHRES IN ALUPROF-SYSTEMEN“ AUSGEZEICHNET

Bei der 4. Ausgabe des internationalen Wettbewerbs „Objekt des Jahres in Aluprof Systemen“ wurden die 10 bemerkenswertesten Realisierungen ausgezeichnet, die auch Preisträger vieler prestigeträchtiger Architekturwettbewerbe sind, was ihr hohes Niveau bestätigt. Der Gewinner war das Studio Kuryłowicz & Associates für den Bau des Gebäudes der Fakultät für angewandte Linguistik und Neophilologie an der Universität Warschau.

Die Abschlussgala der 4. Ausgabe des Wettbewerbs 'Objekt des Jahres in Aluprof Systemen' fand am 8. September in Warschau statt. Dabei wurden die architektonisch attraktivsten Gebäude ausgewählt, in denen Aluprof-Aluminiumsysteme zum Einsatz kamen. Die aus den bedeutenden Architekten Oskar Grąbczewski, Jacek Lenart, Jacek Ewý, Robert Konieczny und Elżbieta Dziubak zusammengesetzte Jury wählte 10 der bemerkenswertesten Gebäude aus Polen und drei aus dem Ausland aus. Der Gewinner des Grand Prix, der mit 50.000 PLN dotiert war, war das Studio Kuryłowicz & Associates für die Verwirklichung des Gebäudes der Fakultät für angewandte Linguistik und Neophilologie an der Universität Warschau. Der zweite und dritte Preis ging an das Studio Medusa Group für das Projekt Nobu Warsaw Hotel und an das Studio JEMS Architekci für den Browary Warszawskie Komplex. In der Kategorie der ausländischen Gebäude ging der Preis an das Studio White Arkitekter, welches das schwedische Gebäude Sara Kulturhus in Skellefteå entworfen hat.

„Bei allen bewerteten Vorhaben handelt es sich um Top-Projekte im Hinblick auf Innovation, Design und eingesetzte Lösungen. Die eingereichten Gebäude verbinden Funktionalität und eine interessante Gestaltung. Und dank des Einsatzes umweltfreundlicher und emissionsarmer Produkte unterstützen sie die Idee des nachhaltigen Bauens, was durch die Tatsache bestätigt wird, dass fast 50 der Objekte aus der zweiten Etappe des diesjährigen Wettbewerbs über BREEM- und LEED-Zertifikate verfügen” - sagt Tomasz Grela, Vorstandsvorsitzender und CEO der ALUPROF SA.

Das siegreiche Projekt des diesjährigen Wettbewerbs zeichnet sich durch eine in den Farben des Frühlings schimmernde Aluminium-Glas-Fassade aus. Eine originelle Ergänzung ist der Dachgarten, von dem aus man die Aussicht auf Warschau genießen kann. Das gedämpfte und geräumige Innere des Gebäudes ist für das Studium an der Universität Warschau sehr förderlich.

Im Online-Voting erhielt der Architekt Tomasz Konior vom Konior Studio für seinen Entwurf des Firmensitzes von Press Glass die größte Anerkennung und gewann den Titel „Auszeichnung der Internetnutzer”.

Der Abschlussgala ging die internationale Konferenz „Future Builders“ voraus, auf der prominente Architekten aus Polen und dem Ausland über die aktuellen Trends und die Zukunft der Architektur, des Designs, des nachhaltigen Bauens sowie über die Zukunft moderner Städte diskutierten. Für den Erfahrungs- und Meinungsaustausch auf höchstem Niveau sorgten namhafte Vertreter wie João Rodrigues, Agnieszka Kalinowska-Sołtys, Neil Pennell, Robert Schmitz, Alicja Kuczera, Mirosław Czarnik, Jacek Ewý, Ewa Kuryłowicz, Tomasz Konior oder Bogdan Zaha vom berühmten Zaha Hadid Studio.

Während einer Podiumsdiskussion zum Thema 'Transformation der Städte während des 21. Jahrhunderts' gab eine internationale Gruppe von Architekten dem Publikum einen interessanten Ausblick darauf, wie die Städte der Zukunft aussehen könnten.

Auch das gesellschaftlich wichtige Thema des nachhaltigen Bauens wurde auf der Konferenz angesprochen. Das der Bedeutung einer umweltfreundlichen Kreislaufwirtschaft gewidmete neue europäische Bauhaus wurde unter anderem von Jacek Ewý bzw. Ewa Kuryłowicz diskutiert, die dieses Phänomen aus dem Blickwinkel eines Architekten kommentierten.

Zbigniew Macieków wiederum untersuchte das Projekt seines Bürohauses Green2Day in Wrocław, das bei der 3. Ausgabe des Wettbewerbs 'Objekt des Jahres in Aluprof Systems' ausgezeichnet wurde. So konnten die Zuhörer einen Blick hinter die Kulissen werfen und erfahren, wie moderne gewerbliche Bauprojekte entstehen. Ergänzt wurde die Konferenz durch einen Vortrag von Michał Marcinkowski von Aluprof, der die Veränderungen in der Bauindustrie, das Wesen moderner Lösungen und ihre Auswirkungen auf den urbanen Raum sowie den architektonischen Fortschritt beleuchtete.

Partner des Events waren: Press Glass, IGP, ML System und GEZE.

Die Preisträger des Wettbewerbs und die Liste der von der Jury ausgewählten TOP 10 Bauwerke finden Sie unter: https://future-builders.com/ko....

Über den Wettbewerb „Objekt des Jahres in Aluprof Systemen”

Der Wettbewerb „Objekt des Jahres in Aluprof Systems“ ist ein bekannter Wettbewerb, bei dem die spannendsten und innovativsten Werke der Architektur ausgezeichnet werden. Der Rang des Wettbewerbs zeigt sich nicht nur an der Anzahl der polnischen und ausländischen Objekte, die in den vergangenen Ausgaben eingereicht wurden, sondern auch an der Tatsache, dass zu den Teilnehmern so anerkannte Architekturbüros wie Maćków Pracownia Projektowa, Medusa Group, Kuryłowicz & Associates oder AMC – Andrzej M. Chołdzyński gehören. Die an den verschiedenen Ausgaben teilnehmenden Gebäude gelten nach wie vor als wahre Juwelen der zeitgenössischen Architektur, die zudem beispielgebend für Innovation sind und eine wichtige Richtung in der Gestaltung des urbanen Raums vorgeben. Dazu gehören preisgekrönte und renommierte Gebäude wie das Museum des Zweiten Weltkriegs in Gdańsk oder die von JEMS Architekci entworfene Hala Koszyki in Warschau, das von Maćków Pracownia Projektowa entworfene Green2Day in Wrocław und das vom Studio Medusa Group entworfene .KTW in Katowice.